• Kakteen & Sukkulenten |

Ferocactus latispinus

Teufelszungen-Kaktus (Devil’s-Tongue Cactus)

Ferocactus latispinus stammt aus Mexiko und ist im englischen Sprachraum als Teufelszungen-Kaktus (Devil’s-Tongue Cactus) bekannt. Einen deutschen Namen hat er nicht.

Von diesem Kaktus gibt es Formen mit gelben oder roten Dornen, die gelb oder rot blühen. Er wächst kugelförmig und kann es im Durchmesser auf bis zu 40 Zentimeter und in der Höhe auf 30 Zentimeter bringen.

Ferocactus latispinus

Pflege
  1. Standort: voll- bis teilsonnig
  2. Substrat: Bimskies, mineralischer Mix
  3. Gießen: austrocknen lassen zwischen den Wassergaben
  4. Düngen: gelegentlich von April bis September
  5. Temperatur: bei 10 °C überwintern
  6. Vermehrung: Samen

Standort: Ideal ist ein Standort, an dem Ferocactus latispinus für mindestens 3 Stunden täglich besonnt wird. Je sonniger er steht, desto besser kann er sich entwickeln.

Den Sommer darf er im Garten oder auf dem Balkon verbringen. Dort muss er langsam an die ungefilterte Sonne gewöhnt werden.

Substrat: Das Substrat sollte mineralisch sein. Ich verwende mittelgroben Bimskies. Einige Kakteenversender bieten mineralische Fertigmischungen an, die sich ebenfalls eignen.

Gießen: Durchdringend während der Wachstumszeit, vom Frühjahr bis in den Herbst. Schlückchenweise und sparsam im Winter. Austrocknen lassen zwischen den Wassergaben.

Düngen: Organischer Flüssigdünger kann von April bis September 4- bis 8-wöchentlich gegeben werden.

Überwintern: Soll Ferocactus latispinus blühen, muss er im Winter kühl stehen, bei ungefähr 10 °C. Kurzzeitig verträgt er auch Temperaturen darunter, aber keinen Frost.

Ferocactus latispinus

Vermehren

Ferocactus latispinus lässt sich nur mit Samen vermehren.

Die Gattung Ferocactus

Es gibt ungefähr 28 Ferocactus-Arten, von denen die meisten in Mexiko heimisch sind. Das Verbreitungsgebiet reicht aber von Mexiko bis in den Südwesten der USA.

Ferocactus glaucescens

Ferocactus glaucescens

Ferocactus wislizeni

Ferocactus wislizeni ist auch in den USA heimisch, unter anderem in Arizona und Texas.

Sukkulenten pflegen:

Verwandte Pflanzen: