• Basiswissen Sukkulenten & Kakteen |

Kakteen & Sukkulenten gießen

Wie oft Kakteen und andere Sukkulenten gegossen werden müssen, kann man nicht pauschal sagen. Es ist von verschiedenen Faktoren abhängig, wie zum Beispiel der Jahreszeit, also ob sich die Pflanzen im Wachstum befinden oder nicht, der Beschaffenheit des Substrats oder der Größe der Pflanze im Verhältnis zum Topf.

Um seine Pfleglinge optimal mit Wasser versorgen zu können, sollte man die Bedingungen kennen, denen sie sich in ihrem natürlichen Lebensraum stellen müssen.

Epiphytisch (auf Bäumen sitzend) wachsende Kakteen und Sukkulenten aus tropischen oder suptropischen Regionen haben andere Ansprüche, als Steppen- oder Wüstenbewohner.

Viele, aber nicht alle Arten, kann man während der Wachstumszeit – vom Frühjahr bis in den Herbst – durchdringend gießen. Sie erhalten dabei soviel Wasser, bis die Erde nichts mehr aufnimmt. Die in den Untersetzer ablaufenden Reste werden nach einigen Minuten entfernt, Staunässe kann zum Verfaulen der Wurzeln führen. Bis zur nächsten Wassergabe lässt man das Substrat gut an- oder austrocknen.

Sukkulenten die kalt überwintert werden, hält man während dieser Zeit, angepasst an die Temperatur, so gut wie trocken. Ich gieße dann nur schlückchenweise. Dauerhaft feuchte Erde mit niedrigen Temperaturen einhergehend, kann Wurzelfäule verursachen.

Individuelle Anleitungen zum Gießen, sind in den Arten-Porträts zu finden.

peperomia caperata

Peperomia caperata (oben) und Trichodiadema densum (unten). Beide besitzen sukkulente Eigenschaften, besiedeln jedoch unterschiedliche Lebensräume und müssen daran angepasst gegossen werden.

trichodiadema densum