Philodendron squamiferum

Philodendron squamiferum

Rotborstiger Baumfreund, Haariger Baumfreund

Philodendron squamiferum unterscheidet sich von anderen Philodendron-Arten durch Blattstiele, die mit gelb-roten Borstenhaaren bedeckt sind. Er wächst kletternd, die Triebe können mehrere Meter lang werden und auch die Blätter sind mit bis zu 50 Zentimetern Länge nicht gerade klein.

Heimisch ist dieser Baumfreund in Südamerika (Brasilien, Französisch-Guayana, Surinam).

Philodendron squamiferum Borsten Blattstiel
Die Blattstiele sind mit aparten Borsten überzogen.

Pflege

  • Standort: Teilsonnig bis halbschattig, Morgensonne, Abendsonne, Wintersonne
  • Substrat: Substrate für Zimmerpflanzen, Kübelpflanzen, Kräuter, Gemüse
  • Gießen: Antrocknen lassen zwischen den Wassergaben, keine Ballentrockenheit oder Staunässe
  • Düngen: Jede 4. bis 8. Woche von April bis September, nicht im ersten Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen
  • Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig, mindestens 15 °C im Winter
  • Vermehrung: Stecklinge

Standort

Es eignen sich helle, teilsonnige bis halbschattige Standorte. Philodendron squamiferum verträgt Morgensonne, Spätabendsonne und Wintersonne. Wenn der Topf mindestens einen Meter hinter dem Fenster steht, dann kommt das Aronstabgewächs auch mit der heißen Sommersonne zurecht.

Substrat

Standardsubstrate für Zimmerpflanzen, Kübelpflanzen, Kräuter oder Gemüse können verwendet werden.

Gießen

Der Topfballen darf zwischen den Wassergaben bis zu ungefähr 70 % seiner Höhe antrocknen. Tagelang austrocknen oder unter Wasser stehen sollte er nicht. Wenn nach dem Gießen für einige Stunden Wasser im Untersetzer oder Übertopf bleibt, schadet das nicht.

Philodendron squamiferum Baumfreund

Düngen

Es reicht, wenn mit dem Düngen ein Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen begonnen wird. Die meisten Substrate sind vorgedüngt.

Flüssigdünger kann von April bis September jede vierte bis achte Woche gegeben werden. Stäbchen, Granulat oder Pellets können im Frühjahr und Sommer in die Erde kommen.

Temperatur

Seiner tropischen Herkunft entsprechend, mag es Philodendron squamiferum ganzjährig warm. Die Mindesttemperatur beträgt 15 °C, kurzzeitig werden auch Werte darunter vertragen.

Luftfeuchtigkeit

Mit einer Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60 % kommt der Baumfreund gut zurecht.

Sonstiges

Das gelegentliche Besprühen oder Abduschen befreit die Blätter von Staub. Bei großen Pflanzen gestaltet sich das aber schwierig oder ist unmöglich ohne sie zu verletzen. Sie können mit einem weichen Staubwedel gesäubert werden.

Philodendron squamiferum schlafendes Auge
An jedem Steckling muss sich mindestens ein schlafendes Auge befinden. Aus dieser „Knospe“ wachsen die neuen Triebe.

Vermehren

Die Vermehrung mit Stecklingen ist möglich. Es können Triebspitzen oder Triebteile mit nur einem Blatt verwendet werden.