Syngonium podophyllum

Syngonium podophyllum White Butterfly

Purpurtute

Die Purpurtute (Syngonium podophyllum) ist eine kriechend wachsende Pflanze, die sich gut für die Kultur in Blumenampeln eignet. Wer etwas mehr Platz zur Verfügung hat, kann sie an einem Spalier hochranken lassen.

Purpurtute

Purpurtute der Sorte „White Butterfly“

Pflege
  • Standort: Sonnig bis halbschattig
  • Substrat: Mischungen für Zimmerpflanzen, Kräuter, Gemüse
  • Gießen: Antrocknen lassen zwischen den Wassergaben
  • Düngen: Flüssigdünger von April bis September monatlich, Langzeitdünger im Frühjahr und Sommer
  • Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig, mindestens 10 °C im Winter
  • Vermehrung: Stecklinge

Syngonium podophyllum

Standort

Die Purpurtute eignet sich für sonnige bis halbschattige Standorte. Auch die heiße Sommersonne verträgt sie, wenn sie dort hinranken darf und der Topf nicht direkt hinter dem Fenster steht. Sie sofort nach dem Kauf an einem Südfenster zu platzieren, könnte Sommer aber zu Blattverbrennungen führen.

Dass ihr ein Standort zu wenig Licht bietet, lässt sich an den Blättern erkennen. Dann bleiben klein und sind nur wenig gefärbt und vergrünen.

Syngonium podophyllum Pink

Syngonium podophyllum „Pink“

Substrat

Fertigmischungen für Zimmerpflanzen, Kübelpflanzen, Kräuter oder Gemüse können verwendet werden.

Purpurtute gießen

Der Topfballen darf bis zu ungefähr 75 % seiner Höhe antrocknen, bevor gegossen werden sollte.

Gießen

Die Erde sollte zwischen den Wassergaben gut antrocknen dürfen. Das Austrocknen führt zu braunen Blattspitzen und schwächt die Purpurtute, wenn es regelmäßig geschieht.

Gelegentliche Staunässe für 2 bis 4 Tage ist kein Problem, sollte aber kein Dauerzustand sein.

Düngen

Flüssigdünger kann von April bis September jede 4. bis 8. Woche gegeben werden, Langzeitdünger wie zum Beispiel Stäbchen nur im Frühjahr und Sommer. Nicht gedüngt werden muss im ersten Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen.

Syngonium podophyllum White Butterfly

Syngonium podophyllum „White Butterfly“

Temperatur

Ideal ist es, wenn Syngonium podophyllum ganzjährig bei Zimmertemperatur kultiviert wird. Sie verträgt es im Winter mit 15 °C auch kühler, sollte aber nicht für längere Zeit unter 10 °C stehen.

Vermehrung

Da sie Luftwurzeln ausbildet, lässt sich die Purpurtute gut und schnell durch Stecklinge vermehren. Dafür eignen sich neben den Triebspitzen auch Teilstücke mit jeweils nur einem Blatt.

Purpurtute Luftwurzeln

Steckbrief
  • Botanischer Name: Syngonium podophyllum
  • Deutsche(r) Name(n): Purpurtute
  • Familie: Aronstabgewächse (Araceae)
  • Verbreitungsgebiet: Nordamerika (Mexiko), Südamerika
  • Sonstige Informationen: Von der Purpurtute sind verschiedene Sorten zu erhalten, zum Beispiel mit rötlichen oder grün-weiß gemusterten Blättern.
    Mit zunehmendem Alter verändert sich die Form der Blätter. Sie sind bei jüngeren Exemplaren noch eher pfeilförmig und beginnen sich später zu „teilen“.
    Syngonium podophyllum Blatt
Syngonium podophyllum Trileaf Wonder

Syngonium podophyllum „Trileaf Wonder“

Purpurtute und Efeutute

Die Purpurtute lässt sich einfach anhand der Form ihrer Blätter von den Efeututen unterscheiden, mit denen sie verwandt ist und die ähnlich wie hier beschrieben gepflegt werden können.

Enger verwandt als mit den Efeututen ist sie mit der Buntwurz (Caladium bicolor), von der es viele buntblättrige Sorten gibt, die aber bei uns sehr schwer bis nicht zu erhalten sind.

Caladium bicolor

Buntwurz (Caladium bicolor) in einem Garten in Thailand.

Comments are closed.