• Blattschmuckpflanzen |

Syngonium podophyllum

Purpurtute

Syngonium ist eine Gattung aus der Familie der Aronstabgewächse (Araceae). Ihre ungefähr 34 Arten sind in Mittel- und Südamerika heimisch.

Als Zimmerpflanze von Bedeutung ist, zumindest in unseren Breiten, nur die als Purpurtute bekannte Syngonium podophyllum. Von ihr sind verschiedene Sorten zu erhalten, zum Beispiel mit rötlichen oder grün-weiß gemusterten Blättern.

Sie wächst kriechend und eignet sich gut für die Kultur in einer Blumenampel. Wer etwas mehr Platz zur Verfügung hat, kann sie an einem Spalier hochranken lassen.

Mit zunehmendem Alter verändert sich die Form ihrer Blätter. Sie sind bei jüngeren Exemplaren noch eher pfeilförmig und beginnen sich später zu „teilen“.

Syngonium podophyllum

Pflege
  1. Standort: hell bis halbschattig, kann in die Sonne wachsen
  2. Gießen: mäßig feucht
  3. Dünger: halbkonzentriert, Grünpflanzendünger von April bis September monatlich, Stäbchen
  4. Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig, mindestens 10 °C im Winter
  5. Substrat: Blumenerde
  6. Vermehrung: Stecklinge

Standort: Die Purpurtute eignet sich für sonnige bis halbschattige Standorte. Auch die Sommermittagssonne verträgt sie, wenn sie dort hinranken darf und der Topf halbschattig steht. Sie direkt nach dem Kauf am Südfenster zu platzierten, könnte im Sommer aber zu Blattverbrennungen führen.

Dass ihr ein Standort zu wenig Licht bietet, lässt sich an den Blättern erkennen. Sie bleiben klein und sind entsprechend schwach gefärbt.

Substrat & Gießen: Als Substrat kann handelsübliche Blumenerde verwendet werden. Sie darf zwischen den Wassergaben an-, aber nicht austrocknen. Ständige Ballentrockenheit oder Staunässe wird nicht vertragen.

Düngen: Gedüngt werden kann mit Stäbchen oder flüssig, jeweils in der halben Konzentration. Damit beginnt man aber frühestens ein Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen. Weitere Infos zum Düngen von Topfpflanzen –>

Temperatur: Ideal ist es, wenn Syngonium podophyllum ganzjährig bei Zimmertemperatur kultiviert wird. Sie verträgt es im Winter aber auch etwas kühler, zwischen 10 und 15 °C.

Purpurtute

Vermehrung

Man kann die Purpurtute einfach durch Stecklinge vermehren. Dafür eignen sich neben den Triebspitzen auch Teilstücke mit jeweils nur einem Blatt.

Sie werden in die Erde gesteckt und anschließend hell und warum, bei Temperaturen zwischen 20 und 25 °C platziert. Bis sich die ersten Wurzeln zeigen, dauert es ungefähr 2 Wochen.

Zimmerpflanzen Pflege:

Verwandte Pflanzen:

3 Kommentare

  1. Sonja sagt:

    kann ich diese Pflanze auch in Seramis stecken ?

    MfG