• Blattschmuckpflanzen |

Peperomia clusiifolia

Zwergpfeffer, Zierpfeffer, Peperomie

Peperomia clusiifolia (Zwergpfeffer) stammt aus Jamaika und wird mit grünen, grün-weißen sowie grün-weiß-rosa Blättern angeboten. Häufig ist die buntlaubige Sorte „Jellie“ bzw. „Jely“ im Handel zu finden.

Peperomia clusiifolia

Peperomia clusiifolia „Jellie“

Pflege
  1. Standort: die bunten Sorten absonnig bis hell, die grüne Naturform auch im Halbschatten
  2. Substrat: Blumenerde, Kakteenerde oder durchlässiger Mix mit Tongranulat
  3. Gießen: an- aber nicht austrocknen lassen, Staunässe vermeiden
  4. Düngen: bei warmem Stand alle 4 bis 8 Wochen flüssig oder 3-mal jährlich mit Langzeitdünger
  5. Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig, nicht für längere Zeit unter 15 °C im Winter
  6. Vermehren: Stecklinge

Standort: Für die bunten Formen ist ein heller bis sonniger Standort ideal, damit sich ihre Blätter intensiv färben können. Die Mittagssonne im Sommer wird vertragen, der Topf sollte aber während der heißen Wochen ungefähr 50 bis 100 Zentimeter hinter dem Fenster stehen.

Die grüne Naturform kann auch im Halbschatten platziert werden.

Substrat: Einen guten Schutz vor Durchnässung bieten durchlässige Mischungen. Es eignet sich handelsübliche Kakteenerde, entweder pur oder aufgelockert mit Tongranulat bzw. Bimskies.

„Normale“ Blumenerde wird auch vertragen, speichert das Wasser jedoch länger.

Gießen: Peperomia clusiifolia ist leicht sukkulent und kann Wasser in seinen Blättern speichern. Es schadet ihm nicht, wenn die Erde zwischen den Wassergaben kurzzeitig austrocknet. Tagelang anhalten darf dieser Zustand aber nicht, er ist ein Tropen- und kein Wüsten-/Savannenbewohner.

Gegossen wird am besten erst. wenn das Substrat gut an-, aber nicht ausgetrocknet ist. Staunässe kann zu Wurzelfäule führen.

Düngen: Langzeitdünger wie Stäbchen oder Granulat, können 2- bis 3-mal jährlich verabreicht werden. Flüssigdünger von April bis September monatlich und am warmen Winterstandort (>20 °C) alle 8 Wochen.

Mit dem Düngen startet man frühestens ein Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen.

Temperatur/Luftfeuchtigkeit: Der Zwergpfeffer mag es ganzjährig warm und sollte während des Winters nicht für längere Zeit unter 15 °C platziert werden.

Steht er nicht direkt neben oder auf der Heizung, kommt er mit trockener Raumluft (30-50 % Luftfeuchte) gut zurecht. Das gelegentliche Besprühen oder Abduschen befreit seine Blätter von Staub.

Zwergpfeffer

Vermehren

Die Vermehrung kann durch Blatt oder Triebstecklinge erfolgen. Sie bewurzeln am besten an einem warmen Standort, bei Temperaturen ab 20 °C. Es kann bis zu 6 Monate dauern, bis sich an den Stecklingen neue Triebe bilden.

Peperomia clusiifolia Stecklinge

Zimmerpflanzen Pflege:

Verwandte Pflanzen: