• Blattschmuckpflanzen |

Asparagus falcatus

Zierspargel

Asparagus falcatus ist auf der arabischen Halbinsel, im tropischen Afrika sowie in Indien heimisch. Junge Pflanzen wachsen aufrecht, bei älteren Exemplaren hängen die Wedel leicht über.

Dieser Zierspargel eignet sich für die Kultur in einer Blumenampel und benötigt etwas Platz, da seine Triebe bis zu einem Meter lang werden können.

Pflege
  1. Standort: absonnig bis halbschattig, Morgen-/Abend- und Wintersonne
  2. Gießen: gleichmäßig feucht
  3. Düngen: flüssig oder Stäbchen von April bis September
  4. Überwintern: Zimmertemperatur ganzjährig, im Winter sind 10 °C möglich
  5. Substrat: Blumenerde

Er gedeiht gut an einem hellen Standort mit Morgen- oder Abendsonne. Die sommerliche Mittagssonne verträgt er, wenn er mit einem Abstand von 50 bis 100 Zentimeter hinter dem Fenster platziert wird.

Übersommern kann man ihn im Garten oder auf dem Balkon, dort kommt auch auch im Halbschatten zurecht.

Asparagus falcatus

Als Substrat eignen sich die üblichen Mischungen für Kübel-, Zimmerpflanzen oder Palmen. Es sollte gleichmäßig feucht, aber nicht nass sein. Auf der sicheren Seite ist, wer erst gießt, wenn die Oberfläche trocken ist.

Ballentrockenheit mag Asparagus falcatus nicht, sie führt zum Abwerfen der Blätter.

Sein Nährstoffbedarf ist nicht hoch, es reichen monatliche Gaben mit Flüssigdünger von April bis September. Damit wird aber erst ein Jahr nach dem Umtopfen begonnen.

Zierspargel

Überwintern

Der Zierspargel lässt sich zwar auch bei Zimmertemperatur überwintern, wird dann aber gerne von Spinnmilben heimgesucht. Besser ist ein kühler Standort, bei Temperaturen zwischen 10 und 15 °C.

Die Erde hält man dort nur mäßig feucht, austrocknen darf sie aber auch jetzt nicht.

Vermehrung

Die Vermehrung durch Teilung ist einfach. Dafür sägt oder schneidet man den Topfballen in der Mitte durch.

Zimmerpflanzen Pflege:

Verwandte Pflanzen: