• Blühpflanzen |

Pericallis-Hybriden

Aschenblumen, Läuseblumen, Cinerarien, Zinerarien

Die Gattung Pericallis beinhaltet ungefähr 14 Arten, die auf den Kanarischen Inseln und Madeira heimisch sind. Der Volksmund kennt die zur Familie der Korbblütler zählenden Pflanzen als Aschenblumen, Läuseblumen oder Cinerarien. Ihnen eilt der Ruf voraus, sie wären sehr anfällig für den Befall mit Blattläusen.

Im Handel sind überwiegend Hybriden (Kreuzungen) zu finden, die auf P. cruenta and P. lanata basieren und als Pericallis x hybrida bezeichnet werden.

Aschenblume

Pflege
  1. Standort: hell bis sonnig, halbschattig im Sommer
  2. Substrat: Standardmischung
  3. Gießen: an- aber nicht austrocknen lassen, vorsichtig im kühlen Winterquartier
  4. Düngen: von April bis September
  5. Temperatur: bei 5-15 °C überwintern
  6. Vermehrung: Samen

Besonderheiten: Pericallis-Hybriden werden zumeist nur einjährig kultiviert. Wer länger an ihnen Freude haben möchte überwintert sie kühl, bei 10 bis 15 °C. Sie verlieren dann ihren kompakten Wuchs und blühen in den Folgejahren nicht mehr so üppig wie direkt nach dem Kauf.

Ihre Blütezeit lässt sich durch regelmäßiges Ausputzen verlängern.

Standort: Im Zimmer sollten die Läuseblumen hell bis sonnig stehen. Zum Übersommern im Garten oder auf dem Balkon eignet sich auch ein halbschattiges Plätzchen.

Substrat: Es können handelsübliche Fertigsubstrate für Zimmer- oder Kübelpflanzen verwendet werden.

Gießen: An- aber nicht austrocknen lassen. Staunässe und Ballentrockenheit, vor allem im kühlen Winterquartier, wird nicht vertragen.

Läuseblume

Düngen: In der einjährigen Kultur ist keine Düngung erforderlich. Ansonsten gilt: frisch umgetopfte Pflanzen müssen im ersten Jahr nicht gedüngt werden. Sie können anschließend von April bis September monatlich Flüssigdünger oder im Frühjahr und Sommer Langzeitdünger erhalten.

Überwintern: Für den Blütenansatz ist es hilfreich, wenn die Pericallis-Hybriden im Winter nicht zu warm stehen. Ideal sind Temperaturen zwischen 10 und 15 °C. Es werden auch Werte darunter vertragen.

Pericallis-Hybride

Vermehren

Läuseblumen lassen sich mit Samen vermehren. Saatgut von den Hybriden ist nach meinen Recherchen nicht zu erhalten. Einige Spezialversender haben aber die Naturformen im Sortiment.

Basiswissen

Als Cinerarien oder Zinerarien werden die Pericallis-Hybriden bezeichnet, da sie früher der Gattung Cineraria zugeordnet waren.

Es sind auch Sorten mit weiß-lila, weiß-rosa, roten oder bläulichen Blüten zu erhalten.

Zimmerpflanzen Pflege:

Verwandte Pflanzen: