• Blühpflanzen |

Saintpaulia ionantha

Usambaraveilchen

Usambaraveilchen

Das Usambaraveilchen (Saintpaulia ionantha) ist weder mit den Veilchen (Viola), noch mit den Alpenveilchen (Cyclamen) verwandt. Es zählt zu den Gesneriengewächsen (Gesneriaceae) und dürfte die bekannteste Art aus dieser Familie sein.

Der Zimmerpflanzen-Klassiker ist leider etwas in Vergessenheit geraten. Es gibt viele attraktive Sorten, die sind im klassischen Pflanzenhandel, also Gärtnereien, Bau- oder Gartenmärkte, jedoch nicht zu finden.

Zu erhalten ist es mit ein- und mehrfarbigen Blüten, einfach oder gefüllt sowie mit panaschierten (bunten) oder gewellten Blättern. Wenn es im Winter sonnig und warm steht, kann es das ganze Jahr über blühen.

Usambaraveilchen

Mini-Usambaraveilchen

Pflege
  1. Standort: sonnig bis halbschattig
  2. Gießen: antrocknen lassen
  3. Substrat: Blumenerde, Kakteenerde
  4. Düngen: Stäbchen oder Flüsigdünger von April bis September
  5. Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig, mindestens 12 °C im Winter, die buntlaubigen Sorten mögen es wärmer
  6. Vermehrung: Blattstecklinge

Standort: Der Standort darf absonnig bis halbschattig sein. Ideal ist ein helles Plätzchen mit Morgen-, Abend- und Wintersonne.

Wenn das Usambaraveilchen im Sommer mit etwas Abstand (30-60 Zentimeter) zum Fenster steht, verträgt es auch die Mittagssonne. Die panaschierten Sorten eignen sich aber nicht für den Halbschatten, sie müssen hell stehen, damit sie ihre Blattfärbung ausbilden können.

Saintpaulia ionantha

Substrat: Als Substrat kann Blumenerde, Kakteenerde oder ein Blumenerde-Tongranulat-Mix im Verhältnis 3:1 verwendet werden.

Gießen: Zwischen den Wassergaben lässt man die Erde gut an-, aber nicht austrocknen. Staunässe wird nicht vertragen, sie kann Wurzelfäule verursachen.

Düngen: Wer jährlich umtopft oder einen Teil des Substrats erneuert, muss Saintpaulia ionantha nicht zusätzlich düngen, da die im Handel erhältlichen Mischungen vorgedüngt sind. Anschließend reichen vom Frühjahr bis in den Herbst 4-wöchige und bei warmem Stand im Winter 8-wöchige Gaben mit Flüssigdünger.

Temperatur: Das Usambaraveilchen mag es ganzjährig warm und benötigt im Winter ein sonniges Plätzchen, wenn es blühen soll. Die einfachen Formen können auch kühl überwintert werden, zwischen 12 und 15 °C. Die buntlaubigen mögen es mit 15 bis 20 °C wärmer.

Saintpaulia ionantha

Saintpaulia ionantha „Rebel’s Two Cents“

Vermehrung

Die Vermehrung durch Blattstecklinge ist am warmen Standort ganzjährig möglich. Bis sich die ersten Blätter zeigen, dauert es zwischen 8 und 12 Wochen.

Usambaraveilchen-Steckling

Sorten

Saintpaulia ionantha ist in vielen Blütenfarben zu erhalten. Aus der Menge heraus sticht die Sorte Neverfloris, deren Blütenknospen sich nicht öffnen.

Saintpaulia Neverfloris

Saintpaulia „Neverfloris“

Saintpaulia Buckeye Ballet Master

Saintpaulia „Buckeye Ballet Master“

Saintpaulia Coral Fantasy

Saintpaulia „Coral Fantasy“

Saintpaulia Ming Dynasty

Saintpaulia „Ming Dynasty“

Saintpaulia Rebels Two Cents

Saintpaulia „Rebel’s Two Cents“

Saintpaulia The Green

Saintpaulia „The Green“

Zimmerpflanzen Pflege:

Verwandte Pflanzen:

4 Kommentare

  1. Ernsta sagt:

    Stimmt es, dass man Usambarveilchens nicht von oben gießen darf?

    Mfg Ernsta

    • Frau-Doktor sagt:

      Das Gießen von oben schadet nicht. Allerdings kann Wasser auf den Blättern zu unschönen Kalkrändern führen, die lassen sich aber mit einem Wimpernbürstchen entfernen.

  2. Kisa sagt:

    Hallo!

    Ich hab gleich zwei Fragen:
    Habe gerade die Reste aus dem Discounter eingesammelt, natürlich wieder fast totgegossen. Eine verliert die Blätter schon fast durch bloßes berühren. Soll ich bei den Anderen die Erde erst mal komplett austrocknen lassen?
    Kann es vorkommen, dass die Pflänzchen schon so durchgekreuzt sind, dass sie sowohl einfache als auch gefüllte Blüten haben?

    Das sind meine ersten Usambaraveilchen und ich bin zumindest von letzteren etwas irritiert!

    Danke schon mal im voraus!

    • Frau-Doktor sagt:

      Ich würde die Erde nur fast austrocknen lassen um die Wurzeln nicht zu schädigen. Falls sie es nicht schon sind. Dann wäre es eh egal, da der Strunk neue bilden muss und Sie könnten sofort umtopfen.

      Dass gezüchtete Pflanzen in die Naturform zurückfallen kann vorkommen. Oder es wäre eine Neuzüchtung, bzw. sitzen vielleicht 2 Pflanzen im Topf? Es ist derzeit nämlich schwer angesagt unterschiedlich blühende Sorten in einen Topf zu quetschen.