• Blühpflanzen |

Streptocarpus saxorum

Drehfrucht, Afrikanisches Veilchen

Streptocarpus saxorum ist umgangssprachlich als Drehfrucht und aufgrund ihrer Herkunft auch als Afrikanisches Veilchen bekannt. Botanisch handelt es sich aber nicht um eine mit den Veilchen (Viola) verwandte Art, sondern um ein Gesneriengewächs (Gesneriaceae).

Von der hängend wachsenden Pflanze sind verschiedenen Sorten zu erhalten, zum Beispiel mit panaschierten (gemusterten) Blättern, die in blau/lila, rosa oder weiß blühen. Sie kann ganzjährig im Zimmer oder während des Sommers als Balkonpflanze kultiviert werden.

Streptocarpus saxorum

Pflege
  1. Standort: hell bis halbschattig, Morgen-/Abendsonne
  2. Gießen: gleichmäßig feucht vom Frühjahr bis in den Herbst, mäßig feucht im Winter
  3. Dünger: halbkonzentriert, flüssiger Blüh-/Grünpflanzendünger monatlich von April bis September, Stäbchen
  4. Substrat: Blumenerde, Kakteenerde
  5. Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig, 10-15 °C im Winter
  6. Vermehrung: Samen, Stecklinge

Ideal ist ein helles bis halbschattiges plätzchen, mit Morgen- oder Abendsonne. An der direkten Sommermittagssonne hatte ich sie noch nicht, das sollte aber gehen, wenn der Topf mit etwas Abstand (>50 Zentimeter) zum Fenster platziert ist.

Als Substrat eignet sich handelsübliche Blumenerde. Wer dazu neigt zuviel zu gießen, kann sie mit etwas Tongranulat auflockern oder verwendet Kakteenerde.

Die Erde hält man gleichmäßig feucht, aber nicht nass. Ist sie an der Oberfläche bereits trocken, kann die Feuchtigkeit weiter unten im Topf noch ausreichen. Staunässe und Ballentrockenheit mag Streptocarpus saxorum nicht.

Zur Düngung kann man flüssigen Blüh-/Grünpflanzendünger oder Stäbchen verwenden, jeweils in der halben Konzentration. Im ersten Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen ist keine Düngergabe erforderlich. Wird die Drehfrucht in jedem Frühjahr umgetopft und erhält ausreichend neue Erde, dann muss sie nicht gedüngt werden.

Kommt die flüssige Variante zum Einsatz, dann reicht eine monatliche Gabe von April bis September. Wurde schon länger nicht mehr umgetopft, dann düngt man nach Herstellerangabe.

Drehfrucht

Überwintern

Es ist sowohl eine ganzjährige Kultur bei Zimmertemperatur, als auch eine kühle Überwinterung, zwischen 10 und 15 °C möglich.

Je wärmer der Winterstandort ist, desto mehr Licht wird benötigt, denn die Tage sind während dieser Jahreszeit kurz und der Himmel ist oft durch Wolken verhangen.

Sollten sich doch ein paar Geiltriebe gebildet haben, dann kann man Streptocarpus saxorum durch einen Rückschnitt im Frühjahr zu kompaktem Wuchs anregen.

Vermehrung

Die Drehfrucht lässt sich aus im Fachhandel erhältlichen Samen anziehen. Einfacher ist jedoch die Vermehrung durch Blatt- oder Triebstecklinge. Die werden in eine gleichmäßig feuchte Erde gesteckt und bewurzeln bei Temperaturen zwischen 20 und 25 °C in 4 bis 6 Wochen.

Zimmerpflanzen Pflege:

Verwandte Pflanzen: