• Kakteen & Sukkulenten |

Euphorbia trigona

Dreikantige oder Dreirippige Wolfsmilch

Euphorbia trigona

Euphorbia trigona „Rubra“

Pflege
  1. Standort Sonnig bis halbschattig
  2. Substrat Kakteenerde, Blumenerde mit Sand, Bimskies, Tongranulat
  3. Gießen Austrocknen lassen zwischen den Wassergaben, sparsam gießen im Winter
  4. Düngen Von April bis September mit Flüssigdünger, Granulat, Stäbchen
  5. Temperatur Zimmertemperatur ganzjährig oder bei 10-15 °C überwintern
  6. Vermehrung Samen, Stecklinge

Standort

Die Dreikantige Wolfsmilch entwickelt sich am besten, wenn sie voll- bis teilsonnig steht und mindestens 3 Stunden pro Tag besonnt wird. Sie verträgt aber auch helle Standorte ohne Sonne oder lichten Halbschatten.

Ist sie zu dunkel platziert, führt das zu langen und dünnen Trieben die umknicken können.

Übersommert werden darf an einem vor Regen geschützten Plätzchen im Garten oder auf dem Balkon. Um Verbrennungen zu vermeiden, sollte die Wolfsmilch dort
langsam an die nicht mehr durch Fensterglas gefilterte Sonne gewöhnt werden.

Euphorbia trigona

Substrat

Euphorbia trigona gedeiht gut in handelsüblicher Kakteenerde sowie Mischungen aus Blumenerde, Sand, Tongranulat oder Bimskies.

Sukkulentenerde aus Kräutererde, Vogelsand, Tongranulat

Selbst gemischte Sukkulentenerde aus Kräutererde, Vogelsand, Tongranulat im Verhältnis 2:1:1.

Gießen

Die Erde darf zwischen den Wassergaben fast austrocknen oder austrocknen. Mehrtägige Trockenperioden schaden nicht, können aber zum Abwerfen von Blättern führen.

Staunässe, also wenn das Substrat länger als für ein paar Stunden unter Wasser steht, wird nicht vertragen.

Düngen

Im ersten Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen ist keine Düngung erforderlich. Anschließend kann Euphrobia trigona von April bis September jede 4. bis 8. Woche Flüssigdünger erhalten. Langzeitdünger wie Stäbchen, Pellets oder Granulat können im Frühjahr und Sommer gegeben werden.

Euphorbia trigona

Temperatur

Das Überwintern ist kühl, zwischen 10 und 15 °C oder bei Zimmertemperatur möglich. Während der kalten Jahreszeit wird nur schlückchenweise gewässert, sodass die Dreikantige Wolfsmilch ihr Wachstum einstellt. Vor allem wenn sie halbschattig steht, benötigt sie jetzt weniger Wasser.

Die Vermehrung mit Stecklingen

Euphorbia trigona

Stecklinge die länger sind als 20 Zentimeter, können in einem mit Wasser gefüllten Glas bewurzelt werden.

Die Anzucht aus 5 bis 10 Zentimeter langen Stammstücken ist ebenfalls möglich.

Euphorbia trigona

Der Kontakt mit dem Milchsaft kann zu Hautirritationen führen und die Dornen der Dreikantigen Wolfsmilch sind spitz. Deshalb sollten beim Hantieren mit den Stecklingen stabile Handschuhe getragen werden.

Euphorbia trigona

Nach dem Schnitt werden die Stecklinge für ungefähr 30 Minuten gewässert, damit sie „ausbluten“ können.

Euphorbia trigona

Vor dem Eintopfen die Teilstücke für 1 oder 2 Tagen liegen lassen, bis die Schnittstellen trocken sind. Die Blätter können entfernt werden.

Euphorbia trigona

Bei 20 bis 25 °C zeigen sich erste Wurzeln nach 4 Wochen.

Euphorbia trigona

Neue Triebe erscheinen nach 3 bis 6 Monaten.

Euphorbia trigona

Die Anzucht kann ganzjährig erfolgen. Die oben gezeigten Stecklinge wurden Ende September geschnitten. Angewachsen sind sie im Winter, bei Temperaturen von 18 bis maximal 22 °C.

Steckbrief
  • Botanischer Name Euphorbia trigona
  • Deutsche(r) Name(n) Dreikantige Wolfsmilch, Dreirippige Wolfsmilch
  • Familie Wolfsmilchgewächse (Euphorbiaceae)
  • Verbreitungsgebiet Zentral-Afrika (Gabun bis Malawi)
  • Sonstige Informationen Euphorbia trigona wächst strauchförmig und kann in ihrem natürlichen Lebensraum über 2 Meter hoch werden. Sie ist mit grünen und rötlichen Blättern zu erhalten sowie mit weiß-grün gemusterten Trieben.
Euphorbia lactea

Große Euphorbia lactea auf Teneriffa. Sie sieht E. trigona ähnlich, bildet aber waagrecht wachsende Zweige aus.

Euphorbia lactea „Cristata“ (links) und E. trigona „Rubra“ (rechts).

Zimmerpflanzen Pflege:

Verwandte Pflanzen: