Paphiopedilum callosum

Paphiopedilum callosum Thailandense

Frauenschuh

Paphiopedilum callosum

Paphiopedilum callosum „Thailandense“

Pflege
  • Standort: Hell mit Morgen-, Abend-, Wintersonne
  • Substrat: Pinienrinde pur oder mit Blumenerde, Bimskies, Tongranulat
  • Gießen: An- aber nicht austrocknen lassen
  • Düngen: Gelegentlich von April bis September
  • Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig oder bei 15-20 °C überwintern, nicht für längere Zeit unter 10 °C
  • Vermehrung: Teilung

Standort: Ideal ist ein heller Standort mit Morgen- oder Abendsonne. Vor der prallen Mittagssonne des Sommers sollte Paphiopedilum callosum geschützt werden. Mit ihr kommt sie zurecht, wenn sie während der heißen Sommerwochen mindestens 50 Zentimeter hinter dem Fenster steht.

Substrat: Orchideen-Substrate auf Rindenbasis eignen sich, die auch mit Blumen- oder Gemüseerde gemischt werden können. Bei mir wächst Paphiopedilum callosum in einer Mischung aus torffreier Kräutererde, Vogelsand, Pinienrinde und Bimskies.

Paphiopedilum Substrat

Gießen: Das Substrat darf an- aber nicht austrocknen zwischen den Wassergaben. Staunässe, also Wasser das länger als für ein paar Stunden im Untersetzer steht, wird nicht vertragen.

Düngen: Nicht im ersten Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen. Auch Rinden-Substrate sind vorgedüngt. Anschließend kann von April bis September monatlich Flüssigdünger für Blühpflanzen oder Orchideen verabreicht werden.

Frauenschuh Blüte

Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig wird vertragen. Wenn Paphiopedilum callosum nicht blühen will, kann das Überwintern bei ungefähr 15 °C hilfreich sein. Oder sie darf die heißen Sommerwochen auf dem Balkon verbringen. Unterschiedliche Tages- und Nachttemperaturen können bei einigen Pflanzenarten anregend auf die Blütenbildung wirken.

Vermehren

Die Vermehrung kann durch das Abtrennen von Seitentrieben erfolgen, die zumeist nach dem Verblühen der Orchidee erscheinen.

Frauenschuh

Steckbrief

Das natürliche Verbreitungsgebiet von Paphiopedilum callosum erstreckt sich von Indo-China bis nach Malaysia. Die Arten dieser Gattung werden als Frauenschuhe oder Venusschuhe bezeichnet. Diese Namen verdanken sie der Form ihrer Blüten.

Comments are closed.