• Blühpflanzen |

Primula malacoides

Fliederprimel, Brautprimel

Die Braut- oder Fliederprimel (Primula malacoides) stammt aus China und Myanmar und wird mit weißen, rosa und lila Blüten angeboten. Die zeigt sie vom Winter bis in das Frühjahr, danach stirbt sie ab.

Primula malacoides

Primula malacoides (Fliederprimel, Brautprimel)

Pflege
  1. Standort: sonnig und hell während der Blütezeit
  2. Gießen: gleichmäßig feucht
  3. Düngen: nein
  4. Temperatur: für eine lange Blütezeit sind Temperaturen zwischen 10-15 °C optimal
  5. Vermehrung: Samen

Standort: Der Standort sollte hell bis sonnig, aber kühl sein, bei Temperaturen zwischen 10 und 15 °C. Dann kann man sich für ungefähr 12 Wochen an den Blüten der Fliederprimel erfreuen. Für das warme Wohnzimmer eignet sie sich nicht, dort verblüht sie schnell. Das gilt übrigens auch für die beliebten Frühlingsprimeln (Primula acaulis).

Gießen: Die Erde hält man gleichmäßig feucht, aber nicht tropfnass. Gegossen wird erst, wenn sie an der Oberfläche trocken ist. Ballentrockenheit kann zum Absterben von jungen Blütentrieben führen. Bei Staunässe vergilben die Blätter.

Sonstiges: Für eine möglichst lange Blütezeit sollte Verblühtes regelmäßig entfernt werden.

Vermehren

Primula malacoides muss jährlich neu aus Samen angezogen werden, die im Handel aber nur schwer bis nicht zu finden sind.

Fliederprimel

Andere Primeln

Die Primeln haben sich an unterschiedliche Lebensräume angepasst. Je nach Art eignen sie sich für den Steingarten, die Wiese, zur Unterpflanzung von Bäumen und Sträuchern oder den Teichrand.

Primula ist die namensgebende Gattung in der Primelgewächse-Familie. Zu der auch die Alpenveilchen (Cyclamen), der heimische Acker-Gauchheil (Anagallis arvensis) sowie die Felberiche (Lysimachia) zählen.

Zimmerpflanzen Pflege:

Verwandte Pflanzen: