• Blattschmuckpflanzen |

Hemionitis arifolia

Herzfarn

Hemionitis arifolia stammt aus Südostasien und zählt zu den Saumfarngewächsen (Pteridaceae). Einen deutschen Namen hat dieser Farn nicht. Da er im englischen Sprachraum als Heart Fern bezeichnet wird, nenne ich ihn Herzfarn.

Hemionitis arifolia

Pflege
  1. Standort: absonnig bis halbschattig
  2. Substrat: Blumenerde pur oder mit Tongranulat, Orchideenrinde
  3. Gießen: an- aber nicht austrocknen lassen
  4. Düngen: nein
  5. Temperatur: ganzjährig warm, mindestens 15 °C im Winter
  6. Vermehrung: Sporen, Kindel

Standort: Absonnige bis halbschattige Standorte, mit Morgen-, Abend- oder Wintersonne werden vertragen.

Substrat: Hemionitis arifolia soll terrestrisch (im Boden) und epiphytisch (auf Bäumen sitzend) wachsen. Als Substrat können Fertigmischungen für Zimmer- oder Kübelpflanzen zum Einsatz kommen.

Es ist aber auch die Kultur in feiner Orchideenrinde möglich. Oder einem Mix aus Blumenerde und Tongranulat.

Gießen: Die Erde darf zwischen den Wassergaben antrocknen. Ballentrockenheit und Staunässe mag der Herzfarn nicht.

Düngen: Wächst der Herzfarn in Orchideenrinde, kann er gelegentlich organischen Flüssigdünger erhalten.

Temperatur: Ideal ist ein ganzjährig warmer Standort, zwischen 15 und 30 °C. Kurzzeitig werden auch Temperaturen darunter vertragen, 10 bis 15 °C.

Hemionitis arifolia

Vermehren

Bei älteren Pflanzen erscheinen Sporen an den Blattunterseiten. So werden die Samen der Farne genannt.

Einfacher ist die Vermehrung durch Kindel, die auf den Blättern wachsen.

Herzfarn

Zimmerpflanzen Pflege:

Verwandte Pflanzen: