• Blattschmuckpflanzen |

Begonia bowerae


Warning: A non-numeric value encountered in /var/www/vhosts/hosting103201.af996.netcup.net/httpdocs/zimmerpflanzen-faq.de/wp-content/plugins/lightbox-gallery/lightbox-gallery.php on line 570

Wimpern-Begonie, Syn. Begonia boweri

Die Wimpern-Begonie (Begonia bowerae) stammt aus Mexiko und wird im Handel gelegentlich als Begonia rex angeboten. Den Sorten aus dieser Gruppe sieht sie ähnlich, die Naturform ist aber in China und Indien heimisch.

Auch von Begonia bowerae sind Sorten zu erhalten, die sich in der Färbung ihrer Blätter unterscheiden. Bekannt wurde sie übrigens als Terrarienpflanze, sie lässt sich aber auch gut auf der Fensterbank pflegen.

Wimpern-Begonie

Pflege
  1. Standort: absonnig, hell, halbschattig auf dem Balkon
  2. Gießen: an- aber nicht austrocknen lassen
  3. Substrat: Kübelpflanzen-/Blumenerde
  4. Düngen: von April bis September
  5. Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig, nicht für längere Zeit unter 10 °C im Winter
  6. Vermehren: Stecklinge, Teilung

Standort: Ein heller bis absonniger Standort, mit Morgen-, Abend- und Wintersonne ist ideal. Das Übersommern an einem halbschattigen Plätzchen im Garten oder auf dem Balkon ist möglich.

Substrat: Einheitserde – entweder pur, oder aufgelockert mit Tongranulat und Sand.

Gießen: Das Substrat sollte antrocknen dürfen zwischen den Wassergaben. Staunässe und Ballentrockenheit mag Begonia bowerae nicht. Sie können zum Verfaulen der Wurzeln oder zu trockenen Blatträndern führen.

Düngen: Mit Flüssigdünger monatlich von April bis September oder Stäbchen im Frühjahr und Sommer. Nach dem Kauf oder Umtopfen ist die ersten 12 Monate keine Düngung erforderlich.

Überwintern: Die Wimpern-Begonie lässt sich ganzjährig bei Zimmertemperatur kultivieren. Sie verträgt es im Winter aber auch kühl, um die 15 °C.

Begonia bowerae

Vermehren

Die Vermehrung von Begonien durch Blattstecklinge ist einfach. Ich möchte sie nachfolgend anhand der Begonia rex-Sorte „Dark Mambo“ beschreiben.

Es eignen sich ganze Blätter oder große Blattteile. Sie werden sofort nach dem Schnitt in die Erde gesteckt. Da nicht alle Stecklinge anwachsen, verwendet man mehrere.

Das Substrat darf die ersten 4 Wochen gleichmäßig feucht und gelegentlich tropfnass sein. Solange dauert es, bis sich neue Wurzeln bilden.

Der optimale Standort ist hell, aber ohne direkte Sonne, bei Temperaturen ab 20 °C. Auch bei Werten darunter wachsen die Begonien an, sie benötigen allerdings länger bis sie neue Blätter zeigen.

Abgedeckt werden muss der Topf nicht.

Wie oben beschrieben, können viele Begonien vermehrt werden, zum Beispiel die Sorten von B. × hiemalis (Elatior-Begonien), B. × semperflorens (Eisbegonien) oder die Forellenbegonie (B. albopicta).

Zimmerpflanzen Pflege:

Verwandte Pflanzen: