Ficus benjamina

Ficus benjamina Natasja

Benjamini, Birkenfeige

Der Benjamini (Ficus benjamina) kann wild wachsend über 8 Meter und auch als Zimmerpflanze schnell mehrere Meter hoch werden. Sodass er regelmäßig zurückgeschnitten werden muss, was er aber gut verträgt.

Neben einigen buntlaubigen sind auch Sorten zu erhalten die klein bleiben und sich gut für die Kultur auf der Fensterbank eignen. Wie zum Beispiel Ficus benjamina „Natasja“.

Ficus benjamina Natasja

Ficus benjamina „Natasja“ ist eine kleinbleibende Sorte.

Pflege
  • Standort: Sonnig bis halbschattig
  • Substrat: Fertigmischungen für Zimmerpflanzen, Kübelpflanzen, Palmen, Kräuter, Gemüse
  • Gießen: Antrocknen lassen zwischen den Wassergaben
  • Düngen: Jede 4. bis 8. Woche von April bis September, nicht im ersten Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen
  • Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig oder bei 10 bis 15 °C überwintern, nicht für längere Zeit unter 10 °C
  • Vermehrung: Samen, Stecklinge

Standort

Ideal sind helle bis vollsonnige Standorte. Der Benjamini verträgt aber auch Halbschatten und kann die warmen Sommerwochen im Garten oder auf dem Balkon verbringen. Dort muss er langsam an die nicht mehr durch Fensterglas gefilterte Sonne gewöhnt werden.

Ficus benjamina "Anastasia"

Ficus benjamina „Anastasia“

Substrat

Es eignen sich Fertigsubstrate für Kübelpflanzen, Zimmerpflanzen, Kräuter oder Gemüse.

Benjamini gießen

Der Topfballen darf bis zu ungefähr 80 % seiner Höhe antrocknen.

Gießen

Die Erde kann antrocknen zwischen den Wassergaben, austrocknen sollte sie nicht. Während der heißen Sommerwochen muss häufiger gegossen werden als im Winter. Staunässe verträgt der Benjamini nicht, Wasser darf nicht länger als für ein paar Stunden im Untersetzer oder Übertopf bleiben.

Ficus benjamina Anastasia

Ficus benjamina „Anastasia“

Düngen

Langzeitdünger wie Stäbchen, Granulat oder Pellets können im Frühjahr und Sommer gegeben werden. Flüssigdünger jede 4. bis 8. Woche von April bis September. Im ersten Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen ist keine Düngung erforderlich.

Ficus benjamina Kinky

Ficus benjamina „Kinky“

Temperatur

Der Benjamini mag es ganzjährig warm, kann aber auch temperiert überwintert werden, bei 15 °C. Kurzzeitig werden sogar 10 °C vertragen.

Benjamini schneiden

Der milchige Pflanzsaft des Benjamini enthält Latex.

Schneiden

Ein Rückschnitt ist ganzjährig möglich, aber Vorsicht, der Kontakt mit dem milchigen Pflanzsaft kann Allergien auslösen.

Vermehren

Stecklinge bewurzeln bei 20 bis 30 °C in 2 bis 4 Wochen.

Steckbrief
  • Botanischer Name: Ficus benjamina
  • Deutsche(r) Name(n): Benjamini, Birkenfeige, Kleinblättriger Gummibaum
  • Familie: Maulbeergewächse (Moraceae)
  • Verbreitungsgebiet: Asien, Australien
  • Sonstige Informationen: k. A.

Tipp

Infos zum Feigenbaum und seiner Pflege im Garten habe ich hier zusammengestellt: https://feigenbaum-pflege.de/pflege/.

Feigenbaum

Feigenbaum (Ficus carica) auf einem Balkon in Venedig.

Comments are closed.