Nephrolepis exaltata

Nephrolepis exaltata

Schwertfarn

Der Schwertfarn (Nephrolepis exaltata) dürfte der wohl am häufigsten für die Zimmerkultur angebotene Farn sein. Von ihm sind verschiedene Sorten zu erhalten, die sich in der Größe und Form ihrer Wedel und Fiederblätter unterscheiden.

Er wird gelegentlich auch als Nierenschuppenfarn bezeichnet. Sein natürliches Verbreitunsgebiet erstreckt sich von Florida bis nach Südamerika.

Die großen Formen mit ihren langen Wedeln wirken besonders attraktiv, wenn man sie in eine Hängeampfel pflanzt oder den Topf auf einer Blumensäule platziert.

Schwertfarn

Pflege
  • Standort: hell, etwas Morgen-/Abendsonne, Wintersonne, im Sommer halbschattig auf dem Balkon oder im Garten
  • Substrat: Blumenderde
  • Gießen: gleichmäßig feucht
  • Düngen: halbkonzentriert, Grünpflanzendünger monatlich, Stäbchen
  • Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig, mindestens 12 °C im Winter
  • Vermehrung: Ausläufer, Sporen, Teilung

Standort

Nephrolepis exaltata eignet sich für helle bis halbschattige Standorte ohne pralle Sommermittagssonne. Die Morgen-, Abend- und Wintersonne werden vertragen.

Das Übersommern im Garten oder auf dem Balkon ist möglich. Wenn sich die Temperaturen dauerhaft so um die 10 °C einpendeln, kommt er wieder ins Haus.

Schwertfarn wedel

Substrat

Gepflanzt werden kann er in handelsübliche Blumenerde.

Schwertfarn gießen

Der Topfballen darf bis zu ungefähr 70 % seiner Höhe antrocknen zwischen den Wassergaben.

Gießen

Die Erde hält man gleichmäßig feucht, aber nicht tropfnass. Ist sie an der Oberfläche bereits trocken, kann weiter unten im Topf noch ausreichend Feuchtigkeit zur Verfügung stehen.

Ballentrockenheit mag der Schwertfarn nicht. Darauf reagiert er ziemlich schnell mit dem Abwerfen von Blättern. Er kommt jedoch damit zurecht, wenn gelegentlich etwas Wasser im Untersetzer verbleibt.

Das regelmäßige Besprühen oder Abduschen befreit seine Blätter vom Staub.

Nephrolepis exaltata

Düngen

Düngen kann man flüssig oder mit Stäbchen, aber erst ein Jahr nach dem Umtopfen. Häufigkeit und Menge richten sich nach dem Nährstoffgehalt der Erde, also wie lange sie nicht mehr gewechselt wurden. Wie ich dünge –>

Nephrolepis exaltata Fluffy Vitale

Nephrolepis exaltata „Fluffy Vitale“ ist eine mittelhohe Sorte mit gekräuselten Blättern.

Überwintern

Die einfachen Sorten können warm oder kühl, zwischen 12 und 15 °C überwintert werden. Die gekräuselten sollten wärmer stehen (>15 °C).

Schwertfarn

Vermehrung

Der Schwertfarn bildet Ausläufer aus. Sobald diese mit Erde in Berührung kommen, entwickeln sich an ihnen Wurzeln und Jungpflanzen.

Schwertfarn vermehren

Große Exemplare können geteilt werden. Die Anzucht aus Sporen, die sich an den Blattunterseiten bilden, ist ebenfalls möglich.

Comments are closed.