• Blattschmuckpflanzen |

Cissus rhombifolia

Königswein, Russischer Wein, Zimmerwein, Klimme

Cissus ist eine Gattung aus der Familie der Weinrebengewächse (Vitaceae). Der aus dem tropischen Amerika stammende Königswein ist mit der Weinrebe (Vitis vinifera) verwandt. Von der kletternd wachsenden Pflanze gibt es verschiedene Sorten, die sich in der Größe und Form ihrer Blätter unterscheiden.

Die Triebe von Cissus rhombifolia können mehrere Meter lang werden. Wird er nicht in einer Blumenampel kultiviert, kann man ihn an einem Spalier oder Stab hochwachsen lassen.

Cissus rhombifolia

Cissus rhombifolia „Manda“

Pflege
  1. Standort: halbschattig bis sonnig
  2. Gießen: an- aber nicht austrocknen lassen
  3. Substrat: Blumenerde, Kübelpflanzenerde, Palmenerde
  4. Düngen: flüssig, Granulat oder Stäbchen, nur von April bis September
  5. Überwintern: Zimmertemperatur ganzjährig oder bei 10 bis 15 °C
  6. Vermehrung: Stecklinge

Ideal ist ein heller Standort, ohne sommerliche Mittagssonne. Die Morgen-, Abend- und Wintersonne werden vertragen. Mit lichtem Halbschatten kommt der Königswein ebenfalls zurecht.

Als Substrat eignen sich handelsübliche Mischungen für Kübel-, Zimmerpflanzen und Palmen. Sie können, müssen aber nicht, mit Sand und/oder Tongranulat aufgelockert werden.

Gießen muss man man erst, wenn die Erde gut an-, aber noch nicht ausgetrocknet ist. Staunässe kann zu Wurzelfäule und Ballentrockenheit sowie braunen Blattflecken oder dem Abwerfen von Blättern führen.

Wird jährlich umgetopft oder ungefähr die Hälfte der Erde erneuert, dann ist keine weitere Düngung erforderlich. Anschließend können von April bis September 4- bis 8-wöchige Gaben mit Flüssigdünger erfolgen.

Langzeitdünger, wie Stäbchen oder Granulat, die im Frühjahr und Sommer verabreicht werden, eignen sich ebenfalls.

Das regelmäßige besprühen erhöht die Luftfeuchtigkeit zwar nur kurz, hält aber die Blätter des Königswein frei von Staub.

Königswein

Überwintern

Cissus rhombifolia eignet sich für die ganzjährige Kultur bei Zimmertemperatur, verträgt aber auch einen kühlen Winterstandort, zwischen 10 und 15 °C. Dort wird, angepasst an die Temperatur, entsprechend sparsamer gegossen. Austrocknen sollte die Erde aber auch jetzt nicht.

Vermehrung

Die Vermehrung mit Stecklingen ist einfach. Es können dafür Teilstücke mit nur einem Blatt verwendet werden. Für einen kompakten Wuchs, werden mehrere in einen Topf gepflanzt.

Weinrebengewächse

Der Wilde Wein (Parthenocissus quinquefolia) ist eine winterharte Art. Er wirft seine Blätter im Herbst ab, aber nicht ohne sie zuvor attraktiv zu färben. Sobald er angewachsen ist, benötigt er nur noch wenig Pflege. Er eignet sich für schattige bis sonnige Standorte.

Zimmerpflanzen Pflege: