• Kakteen & Sukkulenten |

Opuntia azurea

Feigenkaktus

Von den Opuntien (Opuntia) gibt es knapp 200 Arten, die zum Teil mehrere Meter hoch werden können. Sie stammen, wie übrigens alle* Kakteen, aus der sogenannten neuen Welt (Amerika).

Der bekannteste Vetreter der Gattung, dürfte Opuntia ficus-indica sein. Seine Früchte, die Kaktusfeigen, sind in gut sortierten Supermärkten zu erhalten.

Es existieren sogar winterharte Arten, die sich für die ganzjährige Kultur im Garten eignen. Einige davon sind in der Galerie am Ende des Artikels zu sehen.

Opuntia azurea stammt aus Mexiko.

Opuntia azurea

Pflege
  1. Standort: sonnig
  2. Gießen: durchdringend Frühjahr bis Herbst, schlückchenweise im Winter
  3. Düngen: Grünpflanzen- oder Kakteendünger von April bis September
  4. Temperatur: bei 5-15 °C überwintern
  5. Substrat: Kakteenerde oder mineralisch-lehmige Mischung
  6. Vermehrung: Samen, Stecklinge

Der Feigenkaktus gedeiht am besten an einem sehr hellen Standort, mit mindestens 3 Sonnenstunden täglich. Steht er zu dunkel, dann bildet er lange und dünne Glieder aus, die umknicken können.

Übersommert werden kann er im Garten oder auf dem Balkon.

Er wächst gut in handelsüblicher Kakteenerde, mineralische Substrate auf Bimskiesbasis eignen sich ebenfalls.

Selbst mischen kann man mit Blumenerde, Sand und Tongranulat im Verhältnis 2:1:1.

Während der Wachstumszeit, vom Frühjahr bis in den Herbst, ist das durchdringende Gießen ideal. Dabei wird soviel Wasser verabreicht, bis sich die Erde damit vollgesogen hat. In den Untersetzer ablaufende Reste entfernt man nach einigen Minuten. Bis zur nächsten Wassergabe darf die Erde austrocknen.

Zum Düngen eignen sich flüssiger Grünpflanzen- oder Kakteendünger, die von April bis September monatlich verabreicht werden können. Damit beginnt man jedoch ein Jahr nach dem Umtopfen.

Feigenkaktus

Überwintern

Optimal ist ein kühler Winterstandort, bei Temperaturen zwischen 5 und 10 °C. Die Erde hält man fast trocken, es wird schlückchenweise gewässert und nur so viel, dass die Kakteenglieder nicht beginnen zu schrumpeln.

Wem die Möglichkeit zum kühlen Überwintern fehlt, der sollte den Feigenkaktus trotzdem sehr trocken halten, sodass er sein Wachstum einstellt.

Vermehren

Opuntia azurea lässt sich durch Stecklinge vermehren. Die Schnittstelle darf einen Tag trocknen, dann können sie eingepflanzt werden.

Weitere Opuntien

* Rhipsalis baccifera ist die einzige Art, die außerhalb der neuen Welt natürlich vorkommt.

Sukkulenten pflegen: