Schefflera elegantissima

Fingeraralie

Die Fingeraralie (Schefflera elegantissima) stammt aus Neukaledonien, einer Inselgruppe im Südpazifik. Es werden verschiedene Sorten angeboten, die sich in der Färbung ihrer Blätter unterscheiden. Sie sind zum Beispiel rötlich oder weiß umrandet.

Von der populären Strahlenaralie lässt sie leicht durch ihr filigranes Laub unterscheiden. Zudem ist sie nicht ganz so robust.

Fingeraralie

Optimal ist ein heller Standort, mit Morgen-, Abend- und Wintersonne. Die sommerliche Mittagssonne wird nur vertragen, wenn die Fingeraralie während dieser Zeit ungefähr einen Meter hinter dem Fenster steht.

Sie mag es gerne Luftfeucht, vor allem im Winter kann es hilfreich sein, dass man eine mit Wasser gefüllte Schale in ihrer Nähe platziert. Das Besprühen, auch wenn es regelmäßig erfolgt, erhöht die Luftfeuchtigkeit nur kurz. Dafür hält es die Blätter aber frei von Staub.

Gepflanzt werden kann Schefflera elegantissima in Kübelpflanzen-, Zimmerpflanzen- oder Palmenerde.

Das Substrat darf zwischen den Wassergaben an-, aber nicht austrocknen. Schon einmalige Ballentrockenheit kann zum Abwerfen von Blättern und Blattknospen führen.

Das Anstauen des Wassers über mehrere Tage muss man ebenfalls vermeiden.

Düngen kann man Fingeraralien, die schon länger nicht mehr umgetopft wurden, von April bis September einmal im Monat flüssig oder im Frühjahr und Sommer mit Stäbchen. Weitere Infos –>

Schefflera elegantissima sollte das ganze Jahr über warm stehen und während des Winters nicht für längere Zeit unter 15 °C platziert werden. Auf kalte Zugluft kann sie empfindlich reagieren.

Schefflera elegantissima

Vermehrung

Die Vermehrung durch Stecklinge ist möglich, aber schwierig. Ohne Bewurzelungspulver und bei Zimmertemperatur, sind sie bei mir nicht angewachsen.

Schefflera elegantissima (Fingeraralie)

Pflege
  1. Standort: hell, mit Morgen-, Abend-, Wintersonne
  2. Gießen: antrocknen lassen zwischen den Wassergaben
  3. Dünger: von April bis September monatlich flüssig oder Stäbchen
  4. Substrat: Blumen-/Kübelpflanzenerde
  5. Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig, nicht unter 15 °C im Winter
  6. Vermehrung: Stecklinge
Basisinfos
  1. Zimmerpflanzen gießen
  2. Zimmerpflanzen düngen
  3. Pflegeleichte Zimmerpflanzen
Verwandte Pflanzen
Kommentar schreiben