Monstera deliciosa

Fensterblatt

Monstera deliciosa zählt zur Familie der Aronstabgewächse (Araceae) und ist von Mittel- bis Südamerika heimisch. Der Volksmund kennt die rankend wachsende Art als Fensterblatt oder Monstera. Wenn die Bedingungen stimmen, dann erreicht sie auch im Zimmer schnell eine beachtliche Größe.

Die Früchte sollen essbar sein, probiert habe ich sie aber nicht. Es ist auch eine Sorte mit grün-weiß panaschierten Blättern zu erhalten.

Vor der Anschaffung einer Monstera muss man sich bewusst sein, dass sie im Laufe der Zeit viel Platz benötigt. Ihre Blätter können es im Durchmesser locker auf 80 Zentimeter bringen. Damit sie lange ungestört wachsen kann, pflanzt man sie am besten in einen großen Kübel.

Das Umtopfen von großen Exemplaren ist ohne Schäden nur schwer zu bewerkstelligen. Wenn man sie nicht an der Wand entlangwachsen lässt, muss die Rankehilfe stabil sein.

Monstera deliciosa

Ideal ist ein heller Standort, mit Morgen- oder Abendsonne. Sommerliche Mittagssonne wird auch vertragen, wenn die Pflanze mit etwas Abstand zum fenster (50-100 Zentimeter) platziert ist.

Das Fensterblatt kommt auch mit Halbschatten zurecht. Es kann sogar im Schatten überleben, allerdings bildet es dort nur kleine Blätter ohne Schlitze aus und mickert vor sich hin.

Als Substrat eignet sich Blumen-, Kübelpflanzen- oder Palmenerde. Die Mischungen für die Kübelkultur und Palmen sollen in der Struktur stabiler und dadurch länger haltbar sein.

Die Erde darf zwischen den Wassergaben gut an-, aber nicht ganz austrocknen. Staunässe wird nicht vertragen und kann zum Verfaulen der Wurzeln führen.

Tipp: wenn man einige Luftwurzeln in eine mit Wasser gefüllte Schüssel hängen lässt, ist die Flüssigkeitszufuhr auch dann gesichert, wenn das Substrat etwas trockener gerät.

Düngen kann man flüssig oder mit Stäbchen. Wie oft und in welcher Menge ist abhängig vom Zustand des Substrats. Im ersten jahr nach dem Umtopfen ist keine Düngung erforderlich. Im Jahr darauf reichen halb konzentrierte Gaben von April bis September. Die flüssige Variante wird dann einmal im Monat dem Gießwasser beigemischt.

Pflanzen die schon seit mehreren Jahren keine neue Erde erhalten haben, können nach Herstellerangabe gedüngt werden. Zusätzlich kann man im Frühjahr die oberste Erdschicht entfernen und durch frische ersetzen.

Die Monstera mag es das ganze Jahr über warm. Sie sollte während des Winters nicht für längere Zeit unter 10 °C platziert werden. Wenn sie nicht direkt neben der Heizung steht, müssen keine Maßnahmen zur erhöhung der Luftfeuchtigkeit erfolgen. Das regelmäßige Besprühen befreit jedoch ihre Blätter vom Staub.

Monstera deliciosa variegata

Monstera deliciosa “variegata”

Vermehrung

Vermehren lässt sich das Fensterblatt durch Stecklinge, die zum Beispiel bei einem Rückschnitt anfallen. Es können die Triebspitzen, aber auch einzelne Stammteile mit je einem Auge dafür verwendet werden.

Monstera Blüte

Geöffnete und geschlossene Blüte.

Fensterblatt

Pflege
  1. Standort: hell bis halbschattig, Morgen-/Abendsonne, Wintersonne
  2. Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig, mindestens 10 °C im Winter
  3. Gießen: antrocknen lassen zwischen den Wassergaben
  4. Dünger: Stäbchen, Flüssigdünger, von April bis September
  5. Substrat: Blumen-oder Kübelpflanzenerde
  6. Vermehrung: Stecklinge
Basisinfos
  1. Zimmerpflanzen gießen
  2. Zimmerpflanzen düngen
  3. Pflegeleichte Zimmerpflanzen
Verwandte Pflanzen
Kommentar schreiben